Gezielte Webseiten-Analyse mit ClickTale

ClickTale Logo

CustomerExperience Analytics

Das Ziel jeder Internetseite sollte sein, dem Besucher auf schnellstem Weg zur gewünschten Information zu leiten. Eine denkbar einfache Aufgabenstellung wird für viele Webentwickler zum spekulativen Tasten im Dunkeln. Trotz Tools wie Google Analytics, A/B-Testings oder Umfragen bleiben bei den Seitenbetreibern einige Fragen unbeantwortet: Was macht der Besucher genau auf der eigenen Webseite? Wohin bewegt er seine Maus? Welchen Bereich der Seite fokussiert er stärker? Wohin scrollt er? Wohin lenkt er seine Aufmerksamkeit? Versteht er die Navigation oder das Registrierungs-Formular? Wer zum Verbesssern seiner Seite diese detailierten Informationen benötigt, dem sei der Dienst ClickTale wärmstens ans Herz zu legen.

Was macht ClickTale genau?

Das Projekt ClickTale ist kein neumoderner Hype, sondern ein seit 2006 existierendes Analyse-Tool aus Israel mit mehr als 50.000 Kunden. ClickTale erstellt Mitschnitte von Seitenbesuchen, die man sich später, ähnlich einer Bildschirmaufnahme, ansehen kann. Was sich für die Besitzer kleinerer Websites eventuell als unnötige Spielerei anhört, ist für große Portale und Online-Shops unverzichtbar. Nach dem Betrachten einiger Mitschnitte, entsteht schnell ein Bild, wie Besucher die eigene Seite nutzen, wohin sie sich bewegen, wohin sie klicken und wann und vor allem wo sie die Seite verlassen. Dies ist jedoch nur die Spitze des funktionalen Eisberges von ClickTale.

Weiterer Funktionsumfang:

ClickTale bietet weiters grafische Heatmaps zum Analysieren der Mausbewegungen bzw. der Klicks. So lässt sich erkennen, in welchen Bereich sich der Besucher bewegt und agiert. Sofern dies nicht den Wünschen des Webseiten-Betreibers entspricht, kann Mithilfe dieser Informationen gezielt eine Änderung vorgenommen werden. Auch Conversion-Testings sind möglich und messbar. Möchte man Beispielsweise, dass der Nutzer nach dem Einsteigen auf die Startseite, ein paar Artikel im Shop ansieht und danach einen kauft, so kann dieses Ziel (Conversion) in ClickTale definiert werden. Später ist es möglich beide Benutzer-Seiten (Ziel erreicht, Ziel nicht erreicht) zu betrachten und Seiten-Optimierungen daraufhin durchzuführen.

Verhalten sich Benutzer, die via Google auf meine Seite gekommen sind und den Internet Explorer 6 nutzen, anders als jene, die direkt meine Website ansteuern und den Firefox benutzen? Mit umfangreichen Filterungen der Mitschnitte, können unterschiedliche Paramter miteinander verglichen und analysiert werden. Mit dem Tool lassen sich außerdem Online-Formulare und der Umgang der Benutzer mit diesen, genau nachvollziehen und später mit den gewonnen Erkenntnissen optimieren.

Qualität kostet Geld

ClickTale ist ein mächtiges Tool zur Verbesserung der eigenen Seite und das hat seinen Preis. Die Kosten sind gestaffelt nach Funktionsumfang und Anzahl der Seitenaufrufe. Die monatlichen Ausgaben betragen 99 USD bis zu 990 USD. Das Testen der wichtigsten Funktionen ist sogar gratis möglich, hier sind die Aufzeichnungen jedoch auf 400 Stück beschränkt.


Fazit

ClickTale stellt eine sinnvolle Erweiterung der bereits bekannten Trackingtools wie Google Analytics dar und gewährt interessante Informationen, um sein Online-Projekt kontinuierlich und gezielt zu verbessern und die gewünschte Zielerreichung der Benutzer zu steigern. Ein Analyse-Tool also, welches durch seine Möglichkeiten der Online-Usability-Tests, Licht ins Dunkel bringt und es dem Seitenbetreiber erlaubt, gezielt Verbesserungen durchzuführen.

Weiterführende Links: