Sprache in Google Chrome ändern (z.B. Deutsch/Englisch)

Die Sprache eines Browsers zu verändern, sollte eigentlich kein großes Problem darstellen. Tut es auch nicht wenn man weiß wo genau! In den Einstellungen von Google Chrome jedenfalls, gibt es keine Option dafür und auch eine Neuinstallation veränderte nichts. Möglichkeit Nummer drei, die System-Sprache, brachte mich schlussendlich zum Ziel. Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Sprache (unter anderem auch für Google Chrome) in OSX ändern

Google Chrome endlich
auf Englisch!
  1. Systemeinstellungen öffnen
  2. „Sprache und Text“ auswählen – erste Reihe Mitte
  3. Gewünschte Sprache nach ganz oben in der Liste ziehen
  4. Rechner neu starten

Sprache für Google Chrome in Windows ändern

Beim erstmaligen Installieren von Google Chrome wird die Sprache von Menüs, Dialogfeldern etc. bestimmt. Es ist jedoch möglich dies auch später zu ändern:


  1. Einstellungen für Sprachen und Rechtschreibprüfung öffnen
  2. Nun das Dialogfeld „Sprachen und Eingabe“ öffnen.
  3. Aus der Liste die gewünschte Sprache auswählen. Ist die Sprache nicht angeführt muss diese zuerst als eine der bevorzugten Webseitensprachen hinzugefügt werden.
  4. Danach im rechten Bereich auf Google Chrome in dieser Sprache anzeigen klicken
  5. Browser neu starten

Sprache auf Linux ändern

Wie bei OSX wird die Sprache von Google Chrome in den globalen System-Einstellungen definiert.

Bei OSX und Linux wird die Sprache im gesamten System verändert und nicht nur Chrome-Browser. Meist ist das aber sogar gewünscht.

3 Tipps um Google Docs in Opera zu nutzen

Opera-Anwender sind bei der Nutzung des Online-Textverarbeitungsprogramms Google Docs klar im Nachteil. In der Tabelle der unterstützen Browser sucht man vergebens nach dem norwegischen Export. Wer trotzdem nicht gleich aufgeben mag, findet hier drei Tipps mit denen es eventuell doch klappt.

Screenshot Google Docs in Opera 11

Google Docs in Opera 11

1. Einstellung in opera:config ändern

Das Deaktivieren der Erweiterung “ECMAScript” kann helfen um Google Docs in Opera wieder lauffähig zu machen. So funktioniert’s:

2. Obskure Spielereien mit der URL

Auf der Suche nach einer passenden Lösung stieß ich auf zwei Ansätze die zumindest bei älteren Versionen von Opera geholfen haben sollen. Hier wird folgende Manipulation der URL empfohlen:


  • Der aktuellen URL in der Adresszeile den Parameter ?browserok=true anfügen. Google selbst sagt dazu folgendes: “Please note that it is a violation of intergalactic law to use this parameter under false pretenses, so don’t let us catch you at it.
  • In einem anderen Forum wird propagiert, dass alleine durch ein Anfügen des Slashes samt Fragezeichen eine Nutzbarkeit erreicht wurde. Die Wirkung konnte vom Autor allerdings nicht bestätigt werden :-)

3. Alternativen suchen

Wer durch letztere zwei Methoden keine Lösung erzielen konnte, sollte zumindest Alternativen ins Visier nehmen, bevor er Opera frustriert wieder deinstalliert. Zwei Textverarbeitungsprogramme sind hier zu empfehlen:

  • Adobe Buzzword ist ein flashbasierendes und einfach zu nutzendes Tool. Dokumente können hier ebenfalls geteilt werden, jedoch auch mit unterschiedlichen Berechtigungsstufen.
  • Als weitere Alternative kann Zoho Writer genannt werden. Sieht auf den ersten Blick umfangreich und professionell aus – ein Test könnte sich lohnen.

Welches Problem es nun genau ist, welches das Zusammenspiel von Opera mit Google Docs so zäh macht, ist mir unklar. Es findet sich ebenfalls keine echte Lösung für das Problem im Internet sondern lediglich Ansätze. Eventuell behebt ein Update von Opera bzw. Google das Problem vielleicht eines Tages. Bis zu diesem Zeitpunkt heißt es probieren.