100 Floors: Video-Komplettlösung und Tipps für alle Level

Ein Fahrstuhl, einhundert Stockwerke, einige Werkzeuge und das eigene Handy bzw. Tablet: Das sind die Erfolgszutaten des Games „100 Floors„. Das Gratis-Spiel für Android und iOS wird von Millionen Spielern weltweit gefeiert. Ziel des Spieles ist es mit dem Fahrstuhl ganz nach oben zu gelangen. Doch in jedem Stockwerk wartet ein Rätsel. Dann heißt es fleißig probieren und tüfteln: Mit bis zu fünf Gegenständen muss man Knöpfe reparieren, Mauern einschlagen, Tiere vertreiben und manchmal sogar das Handy bzw. Tablet schütteln oder kippen.


Wer in einem Stockwerk festsitzt und nicht weiter weiß, dem sind die folgende Video-Anleitungen wärmstens zu empfehlen. So kommt ihr bestimmt ganz noch oben – Viel Spaß!

Alle Level, Kompakt

Bild 100 Floors
100 Floors Level 18

Anleitung pro Level im Detail

Bild 100 Floors
Knifflig, Level 30

MAMP-Virtual-Hosts mit iOS öffnen

Viele Coder entwickeln ihre Webseiten lokal mit MAMP bzw. MAMP Pro. Wer seine Projekte auch für mobile Endgeräte optimieren möchte, hat mit SquidMan nun die Möglichkeit seine Virtual-Hosts via iPad und co. aufzurufen. Mit dem Programm kann in wenigen Schritten ein Proxy konfiguriert werden. Dieser ermöglicht das spätere Betrachten lokaler Projekte auf iOS-Geräten. Doch der Reihe nach.


SquidMan installieren und Port einrichten

SquidMan Einstellungen
SquidMan Einstellungen

Unter squidman.net/squidman kann die aktuelle Version heruntergeladen werden. Nach der Installation, müssen die Programm-Einstellungen geöffnet werden, um den Proxy zu konfigurieren. Wichtig ist hier die Bestimmung des Ports: Sofern der vorgeschlagene Port 8080 bereits vergeben ist, muss er hier neu definiert werden.

Im Tab „Clients“ kann bestimmt werden, welche Benutzer auf den neuen Proxy zugreifen können. Es kann entweder ein ganzes Subnet freigegeben werden (10.10*) oder aber einzelne Hosts – rechts unten werden Beispiele gezeigt. Ich selbst habe mich für letzteres entschieden und die IP-Adressen meiner mobilen Endgeräte eingetragen. Die IP-Adresse des jeweiligen iOS-Devices ist unter den Wi-Fi-Einstellungen ersichtlich.

Nun kann SquidMan gestartet werden. Jetzt muss der Proxy nur noch bei den Clients eingerichtet werden.

Proxy bei iPad und co. einrichten

iOS Wi-Fi-Einstellungen
iOS Wi-Fi-Einstellungen

Man nehme das gewünschte iOS-Device zur Hand und öffne die Wi-Fi-Settings unter “Einstellungen”. Jenes WLAN mit dem auch der lokale Rechner verbunden ist, muss gewählt werden. Danach auf den blauen Pfeil neben dem Netzwerknamen klicken, um zu den erweiterten Einstellungen zu gelangen.

Hinweis: Unter dem Punkt DHCP ist die aktuelle IP-Adresse ersichtlich. Wer SquidMan nur für dieses Gerät freigeben möchte, kann diese Adresse verwenden um sie in den Proxy-Einstellungen unter „Clients“ einzutragen.

Weiter unten bei den Einstellungen kann ein HTTP-Proxy eingetragen werden. Hier den Punkt „Manuel“ wählen. Als Server muss die IP-Adresse des lokalen Rechners verwenden werden. Diese findet man unter „Einstellungen / Netzwerk„. Danach den Port eintragen welchen man vorher in SquidMan hinterlegt hat.

Der Zugang zum Internet sollte nun bereits möglich sein, die lokalen Virtual-Host-URLs allerdings noch einen Zugriffs-Fehler liefern.

MAMP-Einstellungen
MAMP-Einstellungen

MAMP Pro konfigurieren

Mit MAMP Pro ist es möglich unter „Hosts“ alle lokalen virtuellen Domains zu verwalten. Bei jenen Hosts die zukünftig auch über den Proxy aufrufbar sein sollen, muss allerdings noch manuell der IP/Port des lokalen Rechners eingetragen werden.

Fertig, hoffentlich!

Nun muss sowohl MAMP als auch SquidMan neugestartet werden. Bei mir war sogar ein Neustart des kompletten Systems notwendig. Danach sollte es euch möglich sein eure lokalen Virtual Hosts auch auf den mobilen Endgeräten zu betrachten.

Versteckte tierische Inhaltsstoffe in Lebensmitteln

Egal ob Vegetarier oder Veganer: Beide haben wenig Interesse an toten Tieren in ihrem Essen. Der bewusste Fleischverzicht vieler Menschen ist vor allem in den Supermärkten zu erkennen. Nicht selten schiebt man seinen Einkaufswagen mittlerweile an Regalen vorbei, die sich ausschließlich der – scheinbar – vegetarischen Ernährung widmen. Scheinbar, weil viele pflanzliche Lebensmittel trotzdem unerwartete tierische Inhaltsstoffe enthalten.


Vegane Lebensmittel
Garantiert pflanzlich und gesund!

In vielen Lebensmitteln ist die Verwendung tierischer Inhaltsstoffe nicht erkennbar. Die Verbraucherorganisation Foodwatch fordert in Deutschland daher strengere gesetzliche Vorgaben zum Thema. Zudem sind die Begriffe „vegan“ und „vegetarisch“ nach wie vor juristisch nicht eindeutig definiert. Da hilft zwangsläufig nur der Blick auf die Zutaten-Liste, da sich der Konsument auf viele Gütesiegel nicht einwandfrei verlassen kann.

3 Nahrungsmittel, in denen niemand tierische Zutaten vermutet:

  • Kartoffelchips: Chips sollten zumindest dem Namen nach aus Kartoffeln bestehen. Tun sie aber nicht immer. Der Blick auf die Rückseite der Verpackung zeigt, dass Kartoffelchips Spuren von Schweinen, Rindern, Geflügel, Wild und auch Fischen enthalten können.
  • Fruchtsaft: Orangensaft besteht aus Orangen, Apfelsaft aus Äpfeln. Klar. Und leider falsch. Beliebte Getränke wie „hohes C“ verwenden Gelatine um Vitamine zuzusetzen. Deswegen lieber zu Bio-Säften vom Bauern um’s Eck greifen (und direkt nach den Inhaltsstoffen fragen) oder tier- und zuckerfreie Alternativen wie Tee trinken. Tees, wie Jiaogulan Tee oder Matcha Tee schmecken übrigens nicht nur gut, sondern sind auch richtig gesund.
  • Brot: Auch Brot ist nicht zwangsläufig vegan. Speziell dann nicht, wenn es von Großbäckereien kommt, die als Mehlbehandlungsmittel L-Cystein einsetzen. Die Substanz wird aus Schweineborsten und Federn gewonnen und beeinflusst die Verarbeitungseigenschaften von Brotteig. Deswegen Gebäck lieber vom Bäcker ums Eck kaufen, anstatt aus dem Supermarkt.

Die Liste von scheinbar vegetarischen oder veganen Lebensmitteln, könnte noch weiter fortgeführt werden. Fertigsuppen (z.B. Tomatensuppen die Speck enthalten) und andere Convenience Produkte (wie „vegetarische“ Nuggets aus dem Tiefkühlregal) erfordern ebenfalls den Blick auf die Beschreibung der Inhaltsstoffe. Wer also genau kontrolliert, kann seinem Körper, der Umwelt und den Tieren etwas Gutes tun! Diese Zeit sollte jeder aufbringen können und ganz ehrlich: Es ist kein Nachteil, zu wissen was man isst, oder?

Lep’s World 2: Viele 3-Goldtöpfe-Anleitungen und Walkthroughs

Lep's World 2
Lep’s World 2

Sieht aus wie Super Mario, spielt sich sogar ähnlich und macht richtig Spaß! Die Rede ist von Lep’s World 2, gratis zum Download verfügbar für iOS und Android. Spielefans dürfen gespannt sein, zählt doch der Vorgänger mit über 25 Millionen Downloads zu einem der erfolgreichsten mobilen Jump ’n’ Runs aller Zeiten.

In Lep’s World 2 übernimmt der Gamer die Kontrolle über einen Kobold, dessen Freunde von einem Zauberer entführt wurden. Dieser möchte die Kobold-Magie mit seiner eigenen kombinieren, um die Welt zu erobern. In klassischer Super-Mario-Manier hüpft und läuft ihr mit Lep durch die verschiedenen Landschaften, springt Feinden auf den Kopf und schießt auf Knopfdruck auf Gegner. Dabei sammelt ihr immer wieder Münzen ein – bei 100 Stück gibt es ein Extraleben.

Um neue Level und Welten freizuschalten müsst ihr die begehrten Goldtöpfe im Spiel einsammeln – drei warten in jedem Level auf euch! Hier findet ihr Anleitungen und Walkthroughs um dieses Ziel zu erreichen. Weitere Videos werden nachgereicht. Findet ihr selbst eine Lösung im Internet, schickt sie mir bitte und ich ergänze die Liste!

World 1

Alle drei Goldtöpfe (Pots of gold) in der ersten Welt einsammeln!

World 1
World 1

World 2

Die zweite Welt bietet schon einige weitere Kniffe. Derzeit leider nur ein Video verfügbar…

World 2
World 2
Habt ihr auch Anleitungen gefunden – postet sie bitte in den Kommentaren – Danke!